Bienen und Insekten

Grundlage und Indikatoren intakter Lebensräume.

Honigbiene

 

Seit dem Film More than Honey und dem Bekanntwerden des weltweiten Bienensterbens ist der Verzicht auf Gifte im Gartenbau wie auch in der Nahrungsmittel-Produktion notwendiger denn je. Jeder Land-, Garten- und Fenstersims-Besitzer kann gutes für unsere Honig-Bienen und Wild-Bienen tun: 

  • Anpflanzen und sääen von einheimischen Wild-blumen+Bienenweiden, als Futterquelle für die Bienen.
  • Nistmöglichkeiten; Wildbienen-Hotels und Lebensräume für Bienen erstellen.
  • Verzicht auf chemische Spritzmittel in Garten Gemüse-, und Ackerbau (Biologische Lebensmittel) 
  • Wissen über die Bienen sammeln und für die Bienen schwärmen! (Sich für ihren Bestand einsetzen)
  • Imkerkurse besuchen, selber Bienen halten und so das Wundertier Biene kennenlernen.

Schmetterlinge

 

Was für ein Wunder der Natur! Die

Metamorphose der Schmetterlinge lässt uns staunen. Der Flug der Sommervögel berührt uns direkt in der Seele. Auch das Leben ist hochinteressant. Die Raupen der Ameisen-Bläulinge,z.B. werden von Ameisen in ihren Bau getragen, sie ernähren sich von deren Brut, die Ameisen schlürfen wiederum Honigtau den die Raupen ab-geben. Im Frühling, wenn die Bläulinge schlüpfen müssen sie schnell den Bau verlassen da sie als Falter erkannt werden, denn jetzt haftet ihnen nicht mehr der gewohnte Duftstoff an. Leider sind viele dieser einzigartigen Geschöpfe heute selten. Es braucht mehr Naturgärten mit Futterpflanzen und Raum für Eiablage, Larven und schliesslich die  schönen Falter. Was tun? :

  • Blumenwiesen/-Rasen
  • Einheimische Sträucher
  • Wildblumen
  • Altgras Horste stehen lassen

 

Wildbienen

 

Es gibt rund 740 verschiedene Wildbienen-Arten in der Schweiz, Östereich und Deutschland. Sie unterscheiden sich vor allem in der Art und Weise wie sie ihre Brutzellen anlegen und bauen. Diese werden bekannter- massen in hohlen Pflanzen-stängeln oder in Altholz gebaut. Einige Arten bauen auch Brutzellen aus Harz, Wolle, Pflanzenhaaren, Erde, Pflanzen-mörtel oder Steinmörtel . Andere rollen Pflanzenblätter zusammen und imprägnieren den Innenraum mit pflanzlichen Drüsensekreten oder  die Blatt-schneiderbiene schneidet Blätter kreisrund aus und rollt diese zusammen. Die zweifarbige Mauerbiene nimmt Schnecken-häuschen als Brutnest und deckt diese mit dutzenden Kiefernadeln und anderen Halmen zu. Wow!

Wir können:

  • Widlblumen pflanzen
  • Kleinstrukturen schaffen
  • Nisthilfen aufstellen
  • Blumenwiesen-/Rasen
  • Naturgärten anlegen!